Bilinguale Klasse der GS Oos besuchte Partnerschule im Elsass

Im Rahmen des grenzüberschreitenden Projektes „Frieden-Freiheit-Freundschaft“ besuchte die bilinguale dritte Klasse der Grundschule Oos am Donnerstag, 12. April, ihre Partnerklasse im elsässischen Woerth. 100 Jahre nach dem Ende des ersten Weltkrieges wurde dieses Projekt ins Leben gerufen, um französische und deutsche Schüler und Schülerinnen zusammenzubringen. Als Schule mit einem deutsch-französischen Zug war es für die Grundschule Oos naheliegend, sich an diesem Projekt zu beteiligen.

Zusammen mit ihrer Klassenlehrerin Dr. Léonie Fournier machten sich die Drittklässler früh morgens auf den Weg um den Schulalltag, aber auch das Familienleben ihrer französischen Partnerklasse zu erleben. Diese kannten sie bereits aus Briefen und einem vorhergegangenen Treffen in Oos. Der Besuch stand ganz im Zeichen des friedlichen Miteinanders: In zwei Gruppen unterteilt beteiligten sich die Kinder an einem Workshop zum Thema Frieden und bauten in deutsch-französischen Kleingruppen Brücken aus Papprollen, Korken und weiteren Bastelutensilien. Verständigungsprobleme hatten sie beim kreativen Austoben kaum und die Ergebnisse konnten sich sehen lassen. In der Mittagspause durfte jedes Kind seinen französischen Partner für zwei Stunden zuhause besuchen – es wurde gespielt, gegessen und erkundet, bevor es wieder zurück zur Schule ging. Ein Zeichen für den Frieden setzten die beiden Klassen anschließend mit einem Gruppenfoto bei dem sie das Peace-Zeichen nachbildeten. Zum Abschluss wurden in der Turnhalle akrobatische Menschenpyramiden gebaut, bei denen es auf ein gutes Miteinander und Vertrauen ankam.

Für die Kinder war dieser Tag ein voller Erfolg und eine Motivation, sich auch weiterhin hinter das Erlernen der französischen Sprache zu klemmen. Die Schule setzt auch in den nächsten Jahren auf die Fortführung ähnlicher bilingualer Kooperationen.

Bildquelle: Christina di Bartolomeo

Grundschule Oos

Ooser Hauptstr. 30
76532 Baden-Baden