Umweltpuppentheater tourt durch Baden-Badener Kindergärten

Seit dem 13. Mai tourt das Umweltpuppentheater Knab wieder durch Baden-Badener Kindergärten. 22 Kindergärten haben sich dieses Jahr beim Eigenbetrieb Umwelttechnik für das Puppentheater „Sonjas neue Wohnung“ angemeldet. Insgesamt finden 36 Aufführungen statt, die noch bis Ende Juni andauern.

Bevor die Puppenspielerin hinter der Bühne verschwindet, erklärt sie den Kindern des Kindergartens Ebersteinburg, welche Figuren in diesem Stück vorkommen. Vier Protagonisten werden die Bühne betreten: der Hase Hoppel, das Eichhörnchen Wuschel, der Rabe Hugo und die kleine Eule Sonja.

Nur kurz sitzen die kleinen Zuschauer angespannt auf ihren Stühlen. Als Hoppel der lustige Hase mit wehenden Ohren über die Bühne saust, gefolgt von seinem Freund Wuschel, dem Eichhörnchen, kommt freudiges Gelächter auf. Begeistert spielen die Kinder beim Ratespiel „ich sehe was, was du nicht siehst“ mit. Die Zuschauer erfahren, dass die kleine Eule Sonja verzweifelt eine Wohnung im Wald sucht. Ihre Freunde Hoppel und Wuschel versuchen ihr zu helfen und entdecken dabei jede Menge Müll im Wald. Als dann noch Sonja in Schwierigkeiten gerät, weil sie sich in einem alten Plastikeimer verfängt, beschließen die Freunde den Müll zu sammeln.

An dieser Stelle unterbricht die Puppenspielerin das Stück und kommt mit dem gesammelten Müll vor die Bühne zu den Kindern. Zusammen mit dem schlauen Raben Hugo sortieren die Kinder den Müll in die richtigen Abfalltonnen. Sie erfahren, dass man aus altem Müll noch was Neues machen kann, wenn man richtig sortiert. Auch informiert der Rabe die Kinder wie man Müll vermeiden kann, indem man eine Dose für sein Pausenvesper verwendet und Getränke in Mehrwegflaschen kauft. Die Kinder sind begeistert und klatschen fröhlich zu der zwischen den Spielabschnitten eingespielten Musik mit. Zum Schluss kommt es zum Happy End, denn die kleine Eule Sonja findet ein schönes Zuhause in einem alten Baumstamm.

Das vollkommen gewaltfreie Puppentheater verwendet liebenswerte Tiere und möchte auf lustige Art und Weise den Kindern schon früh ein Bewusstsein für unsere schützenswerte Umwelt vermitteln.

Bildquelle: Kindergarten Ebersteinburg /Presseartikel Stadt Baden-Baden