Lernen mit Rückenwind im Schuljahr 2022/23

Um Schüler:innen beim Aufholen von während der Corona-bedingten Schulschließungen entstandenen Lernlücken und Rückstände zu unterstützen, stellt das Kultusministerium seit vergangenem Jahr Fördermittel bereit.

Das Förderprogramm „Lernen mit Rückenwind“ wird auch im kommenden Schuljahr stattfinden. Die Schulen können bereits jetzt planen und werden über ihr zu erwartendes Budget informiert.

Personen mit Lehrerfahrung (Lehrer:innen, Lehramtsstudenten, pensionierte Lehrkräfte) sowie mit pädagogischem Hintergrund, aber auch Organisationen, die z.B. Nachhilfe anbieten, können sich auf der Website des Kultusministeriums Baden-Württemberg registrieren und ihre Unterstützung anbieten. Die Schulen können im Anschluss Verträge abschließen. Informationen zur Vergütung finden sich ebenfalls auf der Website des Kultusministeriums.

Zudem finden auch in den Ferien Angebote statt.

Gefördert wird:

  • in den Fächern Deutsch, Mathematik und Englisch, in den Profilfächern und Kompetenzbereichen der beruflichen Schulen sowie in den weiteren Bildungsbereichen der Sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentren
  • Förderung in weiteren maßgeblichen Fächern nach Bedarf und Entscheidung der Schule vor Ort möglich
  • Ausgabe von Bildungsgutscheinen für die fachliche Förderung
  • Sozial-emotionale Angebote (auch ein- oder mehrtägig), die zum Lernen und der Lernförderung beitragen.
  • Prüfungsvorbereitungskurse und Ferienschulen im Ferienband 2022
  • Ältere Schülerinnen und Schüler können in einem Peer-to-Peer-Ansatz Lern-gruppen anleiten.

„Wir [können] Kindern und Jugendlichen ein Stück von dem zurückgeben […] was sie im vergangenen Jahr aufgrund der Pandemie verpasst haben.“

Kultusministerin Theresa Schopper

Hier können sich Personen registrieren, die unterstützend tätig werden wollen.

Bildquelle: Kultusministerium Baden-Württemberg

Digitaler Grundkurs zum Schutz von Schüler:innen vor sexuellem Missbrauch

Der Unabhängige Bundesbeauftragte für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs (UBSKM) bietet dem Personal in Grundschulen sowie weiterführenden Schulen eine Online-Fortbildung zum Thema sexueller Missbrauch an. Lehrer:innen und andere schulisch Beschäftigte haben mittels eines 2- bis 4-stündigen Spiels die Möglichkeit, interaktiv zu lernen, wie Schüler:innen geholfen werden kann.

Das Spiel soll die Wahrnehmung schärfen, Gesprächsmethoden an die Hand geben sowie Grundwissen zu sexuellem Missbrauch vermitteln.

Die Teilnahme ist kostenlos und wird als Fortbildung anerkannt.

Was ist los mit Jaron?

Bildquelle: was-ist-los-mit-jaron.de (UBSKM) / Eigene Bearbeitung

KIT – Angebote für pädagogische Fachkräfte